Projekte in Heilbronn, Esslingen, Aalen, Mannheim und Karlsruhe

"Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm"

In Esslingen fand am 27. April 2014 der sechste Streuobstwiesenwandertag statt, der alle zwei Jahre auf unterschiedlichen Routen dazu einlädt, die Streuobstwiesen rund um Esslingen kennen zu lernen. finep hat im Projekt "Netzwerk MultiKulturLandschaft" dabei unterstützt,

  • die Vernetzung von Esslinger Migranten- und Naturschutz-/ Umweltgruppen zu verbessern,
  • den Wert von Streuobstwiesen noch mehr Menschen aus allen Kulturkreisen erfahrbar zu machen.
  • Ehrenamtliche Akteure wurden motiviert, neue Methoden des Dialogs auszuprobieren.

finep hat zusammen mit buntES, der Dachorganisation der Esslinger Migrantengruppen und dem BUND die Idee entwickelt, Sprichwörter zu Natur in unterschiedlichen Sprachen zu sammeln und eines der Sprichwörter als Motiv auf eine bio-faire Stofftasche zu drucken.

Am Streuobstwiesenwandertag wurden die Besucherinnen und Besucher darauf aufmerksam gemacht, dass Naturgesetze und Naturerleben in vielen Kulturen eine wichtige Rolle spielen und sich in Redewendungen zeigen. Die Besucherinnen und Besucher haben weitere Sprichwörter in verschiedenen Sprachen gesammelt und haben sich über die Bedeutung ausgetauscht.

 

"Tag des offenen interkulturellen Gartens Aalen"

Am 31. Mai 2014 fand der "Tag des offenen interkulturellen Gartens" in Aalen statt. Auch wenn der Garten (seit 2006 ) schon zahlreiche Preise für seine Integrationsarbeit "eingeheimst" hatte, war die Vernetzung mit Umwelt- und Naturschutzaktiven auf örtlicher Ebene noch ausbaufähig.

Gemeinsam gelang es, ein attraktives Programm aufzustellen, an dem mehr als 100 Gäste teilnahmen:

  • Der BUND informierte rund um das Thema „Schmetterling“.
  • Der NABU führte eine vogelkundliche Führung entlang des Hirschbachtales durch.
  • Act for Transformation bot interaktive Methoden an, um sich mit entwicklungspolitischen Fragestellungen auseinanderzusetzen.
  • Der Verein Aufwind erzählte Wissenswertes über Alpaka-Ziegen und Schafe, führte Spaziergänge mit den Tieren durch und stellte aus Schafsmilch Seife her.
  • Der Bezirksbienenzüchterverein Aalen zeigte am Bienenlehrstock die Gewinnung von Honig.
  • finep unterstützte durch Beratung im Vorfeld, durch ein Quiz für Familien und bot zusammen mit Christine Class vom Interkulturellen Garten eine Fortbildung für Aktive aus den Bereichen Naturschutz und Integration.

Interkulturelle Öffentlichkeitsarbeit für das Naturschutzgebiet "Alter Flugplatz" in Karlsruhe

Das Naturschutzgebiet „Alter Flugplatz Karlsruhe“ eröffnet die Möglichkeit, Natur im nahen Wohnumfeld zu erleben. Insbesondere möchte die Stadt mit ihrer Naturschutzarbeit noch mehr Menschen unterschiedlicher Kultur erreichen. Die Erfahrung hatte aber gezeigt, dass „Belehren“ und Informationen in Schriftform, wie Informationstafeln, nicht ausreichen, um eine breite Öffentlichkeit für die Achtung und Bewahrung schützenswerter Areale zu gewinnen.

Die Stadt Karlsruhe hat deshalb mit Unterstützung durch  finep einen Workshop konzipiert, um auf partizipativem Weg, gemeinsam mit verschiedensprachigen Multiplikatoren, innovative Ansätze der Sensibilisierung zu entwickeln.

An dem Workshop am 30. November 2014 nahmen mehr als zwanzig Expertinnen und Experten teil, davon über ein Drittel aus Verbänden von Migrantenorganisationen. Viele Teilnehmende hatten eine leitende Funktion inne oder waren gar Vorsitzende der Organisation.

Die Ergebnisse des Workshops fließen nun in die Entwicklung eines Informations- und Beschilderungssystems ein, das im Naturschutzgebiet entstehen wird. Der Workshop bot den Teilnehmenden darüber hinaus einen Impuls, sich für weitere Aktivitäten im Naturschutz zu vernetzen.

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

KONTAKT


Projektpartner:

Unterstützt durch: